Spanlos orbitale
Trennanlagen

Mit unseren spanlos orbitalen Trennanlagen erreichen Sie präzise Schnittergebnisse – damit Ihre Rohre direkt weiterverarbeitet werden können. Durch die sauberen Schnittergebnisse können Sie sämtliche Umformungen direkt an der Schnittfläche durchführen – die weitere Nachbearbeitung entfällt. Ein Einfall an der Trennstelle ist ausgeschlossen, da die Rohre während des Trennverfahrens größenabhängig mit unterschiedlichen Momenten zugbelastet werden.

Ausstattungsvarianten:

  • Schnittmengen bis 1.600 Stück/Stunde
  • Schnittlängenoptimierung zur Minimierung von Restlängen
  • vom Coil mit Richtanlage oder mit Belademagazin für Stangenmaterial
  • kontrollierte Mehrfachausschleusungen der Zuschnitte

Sauber und präzise Rohre schneiden

Für das effektive und wirtschaftliche Rohrtrennen stehen Ihnen zwei transfluid®-Verfahren zur Verfügung. Für Nachbeschnitte bietet sich unser Messertrennverfahren an. Und für das besonders saubere Rohre schneiden ist das spanlos orbitale Trennen ideal. 

Wenn die erzeugten Abschnitte für die direkte Weiterverarbeitung bereit stehen sollen, gibt es zum spanlosen Rohre schneiden mit t cut keine Alternative. Das spezielle Verfahren ist der Schlüssel für komplette Fertigungsabläufe. Dabei schließt unsere transfluid®-Technologie selbstverständlich auch das spanlose Trennen dickwandiger Rohre ein. Schließlich bereiten Verschmutzungen verschiedenster Rohre bei der Serienfertigung Probleme. Spätestens dann, wenn sie bereits im System verbaut sind. Erst das spanlose Rohre schneiden gibt Sicherheit für die Produktion und Weiterverwendung. Dabei bieten wir unsere Anlagen für das saubere Trennen in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten, entsprechend den individuellen Anforderungen, an. 

Rohre schneiden vom Coil

Beim Rohre schneiden vom Coil werden die Werkstücke exakt gerichtet, auf Defekte geprüft und der Anlage zum orbitalen Trennen zugeführt. Wahlweise kann hier beim Rohre schneiden mit zwei miteinander verbundenen Coils gearbeitet werden, um Rüstzeiten zu minimieren. Alternativ können Sie die Einzughilfe der transfluid®-Anlage einsetzen. Sie ermöglicht für das effektive Rohre schneiden eine sichere und schnelle Einfädelung eines neuen Coils. 

Rohre schneiden ohne Reststück von der Stange

Sollen Rohrstangen getrennt werden, erfolgt die Zuführung per Magazin und Vereinzelung. Zusätzlich wirkt sich hier beim Rohre schneiden die wählbare Schnittoptimierung aus. Sie garantiert, dass beispielsweise eine sechs Meter lange Rohrstange nahezu ohne Reststück getrennt wird.
Die Positionierung des Schnittmaterials beim Rohre schneiden erfolgt über einen Zangenvorschub, der servoelektrisch angetrieben wird. Bei Zuführung von 1 Meter Schnittmaterial liegen die Trenntoleranzen bei +/- 0,1 mm.

Präzise auf die Wandstärke abgestimmt

Das Rohre schneiden selbst erfolgt über ein orbitales Schneidrad mit einem besonderen Vorteil: Das Schneidrad wird kontrolliert mechanisch zugestellt. Damit kann das Rohre schneiden exakt auf die zu trennende Wandstärke abgestimmt werden. Während dem Rohre schneiden öffnet sich gezielt der Schnittbereich. Dies stellt sicher, dass die Trennrollen beim Rohre schneiden nicht im Schnittspalt einklemmen. Ist die optimale Trenntiefe erreicht, erfolgt die Rohrtrennung. Darüber hinaus stellt eine spezielle Vorrichtung die stetige Kalibrierung des Rohraußenbereichs sicher. Die Messer der transfluid®-Anlagen sind für das Rohre schneiden ideal auf die eingesetzten Materialien abgestimmt. Die Leistung beim Rohre schneiden liegt bei 100.000 bis 200.000 Schnitten, selbst bei geschweißten Rohren. Je nach Rohrlänge liegt die Trennzeit zwischen 2 und 3 Sekunden. Mit diesem effizienten Verfahren zum Rohre schneiden, können sämtliche Rohre anschließend ohne weitere Bearbeitung den nachfolgenden Prozessen zugeführt werden. 

Große und kleine Rohre schneiden

Mit den Parametern 6-30 x 3 mm (Edelstahl) ist das Rohre schneiden im Standard umsetzbar. Mit einer speziellen Ausstattung kann unsere Technologie aber auch wesentlich kleinere Rohre schneiden. Eine weitere Maschinengröße ermöglicht das Rohre schneiden von Rohren bis 76 mm Außendurchmesser. Mit Reißen beträgt die minimalste Trennlänge ca. 30 mm und ohne Reißen etwa 10 mm. Eine optimale Zykluszeit für das Rohre schneiden liegt bei Trennlängen von 55 bis 1.000 mm.

Nach dem Trennen werden die Rohre mit bis zu zehn Stationen ausgeschleust und entsprechend ihrer verschiedenen Längen abgelegt. So können im Anschluss an das Rohre schneiden mehrere nachfolgende Prozesse bedient werden. Die Zuschnittoptimierung steuert ein Softwareprogramm und sorgt so für minimalen Verschnitt und Materialersparnis.

Katalog

Der Katalog mit Ihren Lösungen!

Was passt zu Ihren Anforderungen? Hier stellen wir uns vor und Sie finden unser Lösungs-Portfolio auf einen Blick.

transfluid Katalog

Kundenmagazin

Unsere neue t time(s) ist online!

Werfen Sie einen Blick in die Praxis, auf Neuentwicklungen, Synergien und Branchenthemen rund ums Rohr.

Das Cover der t times

Schneller wissen

Newsletter

Erfahren Sie, von welcher neuen Lösung Sie profitieren können, was uns und die Welt der Rohrbearbeitung bewegt.

Newsletter Icon