Richtungsweisend besser biegen


Technologie . Rechts oder links mit variantenreichen Konzepten

Aushalsung, gefertigt per transfluid®-Rolliertechnik

 

„Immer schön flexibel bleiben“, heißt die Devise gerade auch beim Rohrbiegen. Denn machmal muss es nicht nur rechts- sondern auch linksherum gehen. Und wer ohne Kollision im beengten Raum schnell zur Wunschgeometrie möchte, schätzt dafür die clevere, anpassungsfähige Biegelösung.

Fortschrittliche Ideen verändern Tag für Tag die Anforderungen der Märkte. Die Leistungsfähigkeit unterschiedlichster Branchen sichert dabei vor allem die entsprechende Technologie. Für das Rohrbiegen entwickeln wir deshalb unsere Anlagen und Systeme besonders vielseitig. Wo es beim Biegen nur in eine Richtung gehen soll, sind sogenannte Einkopfmaschinen im Einsatz. Ob nach links oder rechts gebogen wird hängt häufig von baulichen Gegebenheiten oder auch von geometrischen Anforderungen ab.

Was fest steht: Unsere t bend Biegemaschinen für Rohrdurchmesser bis 42 mm werden als CNC-Maschine immer elektrisch angetrieben. Diese Anlagen biegen für gewöhnlich rechts herum. Es muss in die andere Richtung gehen? Dann können insbesondere unsere Maschinen für kleinere Durchmesser von rechtsbiegend auf linksbiegend umgerüstet werden.

 

Wird es extremer und die Geometrien komplexer, empfehlen sich sogenannte rechts/links biegende Maschinen. Für das optimale Ergebnis kommt es dabei auf unterschiedliche Parameter an. Deshalb haben wir hier gleich zwei System-Konzepte in petto. So können die beiden ihre jeweiligen Vorteile besonders leistungsstark ausspielen

Rechts-/Links-Biegen bei kleinen Rohren

Veränderte anspruchsvolle Bauraumvoraussetzungen führen oft zu Einschränkungen bei der Rohrbearbeitung. Anlagen, die nur rechts oder nur links biegen, stoßen im wahrsten Sinne des Wortes an ihre Grenzen. Für das kollisionsfreie Herstellen der gewünschten Geometrien sind dann rechts- und linksbiegende Maschinen ideal.

„Gerade für die Bearbeitung kleiner Rohre ist natürlich ein sehr schneller Wechsel der Biegerichtung notwendig. Bei der Entwicklung kam uns dann die Idee es mit zwei individuell einsetzbaren Köpfen umzusetzen. Das war die Lösung.“

- Jochen Frettlöh, Konstruktion: Biegetechnologie

Bei den beiden Biegeköpfen handelt es sich um eine stehende rechts-biegende Version und um einen hängenden linksbiegenden Biegekopf. Dieses Prinzip ist mit seiner extrem kurzen Eingriffszeit höchsteffektiv. Der Wechsel von einer Biegerichtung zur anderen kann in weniger als 2 Sekunden umgesetzt und jeder Biegekopf mit bis zu drei Werkzeugebenen ausgestattet werden.

Mit einem cleveren Kopf gedreht

Für alle Rohrdurchmesserbereiche haben wir auch Maschinen entwickelt, die mit einem Drehkopf ausgestattet sind. Dieses System ist hochdynamisch und ermöglicht ein besonders wirtschaftliches Rechts-/Links-Biegen. Sämtliche Achsen werden servoelektrisch angetrieben und zwei Werkzeugebenen auf jedem Biegekopf sind Standard.

Einfach zur Automatisierung

Beide Systeme können natürlich auch automatisiert werden. Für attraktive Laufzeiten ohne Personaleinsatz bieten wir einfache Magazine zum Bereitstellen eines Bauteilvorrats. Auch die Beladung aus einem Transportbehälter, wie z. B. einer Gitterbox, ist selbstverständlich möglich. Darüber hinaus können Rohre paarweise gefertigt werden, selbst bei unterschiedlichen Geometrien.

Biegen mit Roboterunterstützung

„Wenn eine automatisierte Fertigung interessant ist, dann macht durchaus auch eine besondere Variante mit Roboter Sinn. Dafür geben wir ihm eine rechts/links biegende Maschine quasi in die Hand.“

- Jonas Exner, Programmierer, Spezialist: Robotertechnik

So kann der Roboter das Bauteil aus dem Magazin abholen und es lagerichtig in die Spannvorrichtung einbringen. Hier wird das Rohr dann von dem Roboter mit rechts/links biegendem Biegekopf bearbeitet und nach dem Prozess erneut lagerichtig abgelegt.