Neuentwickelte Transfluid-Lösung für die kombinierte Rohrumformung

Axial/rollierende Anlage ermöglicht CNC-gesteuert die werkzeugunabhängige Anformung von Konturen

Die technischen Herausforderungen der modernen Rohrbearbeitung entwickeln sich mit dem immer anspruchsvolleren Systemeinsatz von hochwertigen Rohren kontinuierlich weiter. Ist eine effiziente Rohrendenumformung gefragt, reicht ein einziges Fertigungsverfahren häufig nicht aus, um das Rohr in die perfekte Wunschform zu bringen. Erst mit dem effektiven Zusammenspiel einer kombinierten axialen und rollierenden Rohrumformung eröffnen sich dazu die Möglichkeiten. Hierfür haben die Ingenieure der Transfluid Maschinenbau GmbH eine neue Baureihe ihrer bewährten Kombinationsmaschinen entwickelt. Sie setzen damit technisch und beim Maschinendesign einen neuen Standard.

Auch rückläufig gebogene Rohre effektiv umformen

Was an Verbesserungen und Neuerungen bei 'der Neuen' von Transfluid umgesetzt wurde, erläutert Geschäftsführerin Stefanie Flaeper: „Es gibt insgesamt fünf grundlegende Änderungen. Zunächst ist unsere Kombinationsmaschine rein äußerlich noch kompakter geworden. Sämtliche Antriebe sind elektrisch und können damit CNC-gesteuert synchron axial und radial bewegt werden. Und wir haben den Part der rollierenden Umformtechnik nochmals enorm verbessert. Diese Technik erlaubt es erstmals relativ werkzeugunabhängige Konturen zu formen. Hinzu kommt, dass die Anlagen jetzt auch CNC-gesteuert betrieben werden können und es ist möglich, bereits rückläufig gebogene Rohre sehr effizient umzuformen.“

Mehr Möglichkeiten und spanlose Trennverfahren

Mit der neuen Ausstattung der Kombinationsmaschinen ergeben sich weitere Möglichkeiten für die Rohrumformung. So kann beispielsweise die Staucheinheit trotz elektrischem Antrieb mit einem Zwischenspanner ausgestattet werden. In der Rolliertechnik können unterschiedlichste Werkzeuge für verschiedenste Rollierungen genutzt werden und die Anlagen können spanlos trennen – von innen nach außen und umgekehrt. Dank der neu eingesetzten CNC-Technik ist es – wie bei den Stand-Alone-Rolliermaschinen von Transfluid – jetzt erstmals möglich werkzeugunabhängig Konturen anzuformen. Mit ihrer neuen Kombinationsmaschine sind sich die südwestfälischen Maschinenbauer sicher, ihren Kunden die passende Lösung für Rohre und für die dynamischen Herausforderungen der Märkte zu bieten. 

Kontakt:

Stefan Köhler
PR/Media

02 71 . 77 00 16 - 16

02 71 . 77 00 16 - 29

s.koehler@psv-marketing.de

 

Downloads

Bilder

Doc

Zurück