Auch in Kombination schnell
und wirtschaftlich Rohre umformen

Vorzüge axialer und rollierender Umformung
führt Transfluid mit seinen „t form“
Kominationsmaschinen zusammen

Gut in Form sein sollte jeder, der sich vom Wettbewerb absetzen möchte. Dies gilt nicht nur beim Sport, sondern gerade auch bei der Rohrumformung. Denn speziell bei Rohrverbindungen sind teilweise noch aufwändige und teure Löt- und Schweißprozesse im Einsatz. Anwender suchen nach effizienteren Umsetzungsmöglichkeiten, um auch mit diesem Fertigungsbereich ihre Marktposition zu stärken. Die südwestfälische Transfluid Maschinenbau GmbH hat sich hierfür an die Lösungsfindung gemacht und Geschäftsführerin Stefanie Flaeper bringt die technischen Optionen auf den Punkt: „Wirtschaftlich klar im Vorteil bieten sich hier für die meisten Anforderungen Umformgeometrien an. Sie sind absolut funktions- und prozesssicher herstellbar. Eine besonders wichtige Rolle für viele Produkte, wie z.B. im Automobilbau, spielen vor allem Umformgeometrien mit O-Ringen. Zum Teil sind aber auch Geometrien gefragt, die zur späteren Befestigung über einen Flansch verfügen“.

Vom Löten zum sicheren Umformprozess

Solche Formen werden idealerweise mit einer Maschinenlösung erstellt, die sowohl stauchen als auch rollen kann. Die speziell entwickelten Transfluid-Kombinationsanlagen führen solche externen Bauteile im Stauchvorgang bei Bedarf automatisch zu und positionieren und befestigen sie präzise. In diesem Prozess wird auch eine „Vorform“ erzeugt, die für einen gewünschten nachfolgenden Rollvorgang notwendig sein kann.

Der Rollprozess erzeugt die finale Geometrie und schafft perfekte Oberflächen für den optimalen Einsatz. „Die Toleranzen sind übrigens vergleichbar mit solchen aus einem spanenden Verfahren“, erläutert Stefanie Flaeper. Da es insbesondere beim Rollvorgang auf extreme Präzision ankommt, ist der Rollkopf CNC gesteuert und kann in allen Bewegungsachsen auch überlappend frei programmiert werden. Die Kombinationsmaschinen ermöglichen die sichere und effektive Bearbeitung auch bei großen Rohrdurchmessern. Bei kleineren Rohrgrößen werden Transfluid-Anlagen besonders energieeffizient und äußerst präzise ausschließlich servoelektrisch angetrieben. Selbstverständlich können sämtliche Werkstoffe zuverlässig verarbeitet werden.

transfluid bei der Hannover Messe
2015, 13.-17. April (Halle 020 / Stand B14)

 

Kontakt:

Stefan Köhler
PR/Media

02 71 . 77 00 16 - 16

02 71 . 77 00 16 - 29

s.koehler@psv-marketing.de

 

Downloads

Bilder

Doc