Kapazitäten im Schiffbau effizienter nutzen

Großrohrbiegemaschinen von Transfluid weltweit verstärkt im Einsatz

Herausforderungen bieten Chancen für innovative Ideen und Neuerungen: Im internationalen Schiffbau und Offshore-Bereich sucht man neue Wege, Kapazitäten wirkungsvoller zu planen und vorhandene Resourcen stärker zu nutzen. Bei der Rohrbearbeitung setzt die Branche deshalb mehr denn je auf zeit- und kostensparende Biegemaschinen für immer größere Rohrdurchmesser. Gefragt sind effiziente Lösungen wie von den Spezialisten der Transfluid Maschinenbau GmbH.

Allein im Jahr 2013 hat Transfluid 17 Großrohrbiegemaschinen entwickelt und gestaltet, die im Schiffbau und Zuliefererbereich weltweit im Einsatz sind. Lösungen für Rohrgrößen mit einem Durchmesser bis zu 350 mm sind dabei keine Seltenheit. Gerd Nöker, Geschäftsführer des Global Players Transfluid erläutert: „Großrohre wurden in der Vergangenheit meist geschweißt. Man hat aber im Schiffbau erkannt, dass unsere Rohrbiegetechnik t bend eine wesentlich effizientere Bearbeitung ermöglicht. Unsere Lösungen senken erheblich die Fertigungskosten und schaffen einen Zeitvorsprung von bis zu 60 %. Ein unschlagbarer Vorteil auf internationalen Märkten.“

Der Trend geht dahin, dass Flansche bereits vor dem Biegevorgang am geraden Rohr angeschweißt werden. Hierbei raten die Experten aus Südwestfalen immer zu einer innerbetrieblichen Vernetzung zu entsprechenden CAD-Programmen. So können die Isometrien direkt in der Transfluid-Biegesoftware t control verarbeitet werden. „Wir bieten hiermit eine enorme Flexibilität, die zusammen mit den extrem kurzen Werkzeugwechselzeiten von unter 20 Minuten eine Effizienzsteigerung in der Rohrfertigung ermöglicht“, so Nöker.

Es besteht beispielsweise auch die Option Rohre vor Ort zu vermessen, diese Daten online zur Maschine zu schicken zu fertigen und zeitnah zu installieren.. Diese Vorgehensweise ist bei einigen Transfluid-Kunden zu einem Prinzip gereift, das einen erheblichen Vorsprung darstellt.

Einen weiteren Vorteil bietet das Unternehmen mit der Möglichkeit von Endformprozessen, z.B. dem Anformen von Flanschen. Mit den Transfluid-Biegetechnologien können Großrohre und Rohre mit kleinem Durchmesser optimal bearbeitet werden. Selbst bei CuNiFe- und Edelstahlrohren sind enge Radien möglich, so dass hier zusätzlich ein räumlicher Vorteil im Schiff selbst realisiert werden kann.

Aktuell stehen bei Transfluid mehrere Großrohrbiegemachinen zur Auslieferung bereit, mit denen Rohre bis zu 168 mm (6") bearbeitet werden können. Der Biegeradius liegt bei diesen individuell entwickelten Lösungen bei einem zweifachen Rohrdurchmesser. Als einer der führenden Hersteller für Rohrbearbeitungsmaschinen hat Transfluid mit effizienten Weiterentwicklungen optimale Lösungen für den Schiffbau geschaffen, von denen weltweit profitiert wird.

 

transfluid Maschinenbau GmbH
Transfluid ist weltweit gefragter Partner für die Herstellung von Rohrbiegemaschinen und Rohrbearbeitungsmaschinen. Seit 1988 entwickelt Transfluid seine Technologien zur Rohrbearbeitung kundenorientiert weiter und bietet so maßgeschneiderte Lösungen – für den Anlagen- und Maschinenbau, die Automobil- und Energieindustrie, den Schiffsbau bis hin zu Herstellern medizinischer Geräte. Als weltbekannte Marke ist das Unternehmen aus Schmallenberg, Südwestfalen in Europa und mit seinem Tochterunternehmen in Asien vor Ort.

www.transfluid.de

Kontakt:

Stefan Köhler
PR/Media

02 71 . 77 00 16 - 16

02 71 . 77 00 16 - 29

s.koehler@psv-marketing.de

 

Downloads

Bilder

Doc