Neuentwicklung Handlingssysteme:
Transfluid stimmt Automationssysteme clever ab

Bearbeitungsprozesse von Rohrlängen 30 - 3.000 mm deutlich verbessert

Wo der Hase hinläuft ist der Igel längst schon angekommen. Für den schnellsten Weg zu besten Ergebnissen zählt nicht Geschwindigkeit allein. Die optimale Abstimmung und Zusammenarbeit verschiedener Systeme macht Prozesse erst richtig effizient. Das gilt vor allem, wenn es auf leistungsstarke Automationssysteme für die Rohrbearbeitung ankommt. Hierfür hat die Transfluid Maschinenbau GmbH speziell abgestimmte Automationssysteme zu effizienten Standards weiterentwickelt. Sie ermöglichen eine exakte, schnelle Vereinzelung der Bauteile, selbst wenn diese bereits mit zusätzlichen Bauteilen bestückt sind oder bestückt werden. Damit setzte die  vorbildliche Entwicklungsarbeit sämtliche leistungssteigernden Faktoren effektiv um.

Mehr Zeit für die Bearbeitung

Hohe Ausbringungen bei der komplexen Produktion erfordern sehr oft intelligent abgestimmte Handlingsysteme, die schnell sind und dafür sorgen, dass die nebeneinander angeordneten Rohrbearbeitungsmaschinen gleichmäßig bedient werden. „Dies ist unabhängig von den Gesamttaktzeiten zu sehen“, wie Stefanie Flaeper, Geschäftsführerin bei Transfluid erläutert. „Entscheidend ist, dass der Hauptanteil einer Zykluszeit für die Bearbeitung der Bauteile zur Verfügung steht. Das Handling ist nicht der ausschlaggebende Faktor einer Taktzeit.“

In 4 Sekunden zum Ziel

Damit die bearbeitenden Maschinen der Fertigungszelle optimal ausgelastet sind, setzt Transfluid das neuentwickelte servoelektrisch gesteuerte 4-Achsen-Handlingsystem ein. Es erfüllt sicher alle Handling-Aufgaben bis zum gebogenen Rohr. Rohrlängen zwischen 30 und 3.000 mm können dabei mit Höchstgeschwindigkeit verarbeitet werden. Denn die gewöhnliche Handling-Zeit eines Roboters von 8 Sekunden unterbietet das System meist um die Hälfte.

Effiziente Kombination

Die unterschiedlichen Eigenschaften der Systeme machen je nach Produktionsaufgabe auch eine Kombination sinnvoll. Dann arbeiten erst das 4-Achsen-Handling und nach dem Biegen der Roboter für weitere Handling-Aufgaben Hand in Hand zusammen. Die Steuerung beider Systeme kann selbstverständlich aufeinander abgestimmt werden. Der Greiferwechsel ist bei beiden Systemen optimiert. Hierfür hat Transfluid spezielle Innen- und Außengreifer entwickelt, die ein breites Produktionsspektrum abdecken. Dreh- und Wendevorrichtungen machen das Automationsprogramm komplett für komplexe Herausforderungen.

 

transfluid Maschinenbau GmbH
Transfluid ist weltweit gefragter Partner für die Herstellung von Rohrbiegemaschinen und Rohrbearbeitungsmaschinen. Seit 1988 entwickelt Transfluid seine Technologien zur Rohrbearbeitung kundenorientiert weiter und bietet so maßgeschneiderte Lösungen – für den Anlagen- und Maschinenbau, die Automobil- und Energieindustrie, den Schiffsbau bis hin zu Herstellern medizinischer Geräte. Als weltbekannte Marke ist das Unternehmen aus Schmallenberg, Südwestfalen in Europa und mit seinem Tochterunternehmen in Asien vor Ort.

www.transfluid.de

Kontakt:

Stefan Köhler
PR/Media

02 71 . 77 00 16 - 16

02 71 . 77 00 16 - 29

s.koehler@psv-marketing.de

 

Downloads

Bilder

Doc