Transfluid reduziert Rüstzeiten

Mehr Flexibilität durch sichere Werkzeugsysteme und Rüstvorgänge bei jeder Art der Rohrbearbeitung

Für die Fertigung von Rohren sind immer mehr flexible Prozesse gefragt. Hierzu gehört beispielsweise das Minimieren der Nebenzeiten bzw. Rüstzeiten – vom Start bis zum fertig fallenden, ersten maßhaltigen Bauteil. Während dieser Rüstprozesse sollen Bediener möglichst wenig bis gar keine Fehler machen können. Die Prozesse müssen deshalb abgesichert sein und Werkzeuge dürfen nicht verwechselt werden können.
Dem japanischen Prinzip „Poka Yoke“ entsprechend – das aus mehreren Elementen mit technischen Vorkehrungen bzw. Einrichtungen zur sofortigen Fehleraufdeckung und -verhinderung besteht – sollen Fehler vermieden werden. Das ist insbesondere bei komplexen Maschinen und anspruchsvollen Fertigungszellen wichtig.

Mit System zur richtigen Position und passender Geometrie
Für eine noch sicherere und effektivere Fertigung von Rohren haben die Lösungsfinder von Maschinenbauer Transfluid ihre gesamte Produktpalette weiterentwickelt und verbessert. Im Portfolio-Bereich der t bend Biegemaschinen sind so bei elektrisch angetriebenen Anlagen keine manuellen Einstellungen mehr erforderlich. Biegewerkzeuge können außerdem mit effektiven Verriegelungen zur Biegmaschine ausgestattet werden, um Rüstzeiten zu reduzieren. Darüber hinaus können sämtliche Werkzeugteile über ein entsprechendes System codiert werden. Über diese Codierung wird sichergestellt, dass die Werkzeuge zum Produkt passen und an der richtigen Stelle positioniert sind. Zusätzlich ermöglicht sie, dass die Biegemaschine die erforderlichen Geometrie-Parameter erfasst.   
Die Überprüfung der richtigen Bestückung kann per Handscan oder automatisch erfolgen. Spezielle Faltenglätter können ihre exakte Position nun sicher und ohne manuellen Eingriff wiederfinden. Dafür werden sie über servoelektrische Antriebe positioniert.

„Diese sicheren Werkzeugsysteme und Rüstvorgänge sind für unsere Biegemaschinen und auch für die meisten Umformmaschinen geeignet. Es freut mich, das wir damit unser Ziel von verkürzten, sicheren Rüstprozessen für unsere Kunden erreicht haben“, fasst Stefanie Flaeper, Geschäftsführerin bei Transfluid, zusammen. Die Rüstzeiten bis zum ersten einwandfreien Bauteil liegen bei den Transfluid-Biegemaschinen für gängige Rohrdurchmesser bis 90 Millimeter im einstelligen Minutenbereich.
Ein konkretes Beispiel dazu liefert eine rechts/links biegende t bend Maschine zur Bearbeitung von Rohren bis 30 Millimeter Durchmesser. Hier führt der Bediener einen Werkzeugwechsel der rechten und linken Bearbeitungsebene in nur drei Minuten durch. Damit ist das Ziel einer hohen, beständigen Flexibilisierung und Minimierung von Rüstzeiten erreicht.

Wörter: 343
Zeichen inkl. Leerzeichen: 2.757

 

Kontakt:

Stefan Köhler
PR/Media

02 71 . 77 00 16 - 16

02 71 . 77 00 16 - 29

s.koehler@psv-marketing.de

 

Downloads

Bilder

Doc

Zurück