Innovation und Nachhaltigkeit vereint

Der Technologieführer transfluid aus Schmallenberg bietet neben Rohrbiege- und Rohrumformmaschinen seit vielen Jahren auch Rohrtrennmaschinen an. „Da vor dem Biegevorgang und dem Umformen am Rohr immer der Zuschnitt steht, war es für uns ein logischer Schritt, unseren Kunden diese Möglichkeit anzubieten“, erklärt Stefanie Flaeper, Geschäftsführung Vertrieb. „Die hohe Nachfrage in diesem Bereich hat das bestätigt und die nachhaltige Entwicklung unserer Maschinentechnologie in diesem Bereich vorangetrieben.“

Die Nachhaltigkeit beginnt bei der technischen Ausstattung und reicht bis zur Qualität des Zuschnitts. Durch den soliden Maschinenaufbau sind die Rohrtrennmaschinen von Transfluid langlebig und zeitlos. Die Schnittergebnisse sind beeindruckend und können je nach Anforderung ohne weitere Entgratprozesse verarbeitet werden. Einfache Rüstvorgänge erlauben schnelle Umstellungen der Rohrdurchmesser. Je nach Zuschnittslänge und Rohrdurchmesser liegt die Schnittleistung bei bis zu 1800 Trennschnitten pro Stunde.

Die transfluid Maschinen t cut verfügen außerdem über eine sehr effiziente Peripherie so können z.B. kleinere Mengen über ein Schrägmagazin oder bündelweise über automatische Zuführungen und Vereinzelungen bearbeitet werden. Natürlich ist auch die Rohrbearbeitung direkt vom Coil möglich. Hierbei sorgen präzise Richteinheiten für exakt gerade Rohre.

Die Sortierung zugeschnittener Rohre kann über diverse Ausschleusungseinheiten sichergestellt werden: auf vier oder acht Positionen wird sortenrein vereinzelt und ausgeschleust. Im Bedarfsfall kann hier jedes einzelne Rohr auch beschriftet werden, damit eine exakte Identifizierung im weiteren Prozess sichergestellt ist. Bei der Nutzung von Rohrlängen über das Magazin können diese Maschinen ein automatisches Nesting durchführen. D.h. wenn dieser Maschine genug Längen und Stückzahlen vorgegeben werden, werden die Rohre optimal mit geringstem Verschnitt getrennt.

Der Trennvorgang erfolgt mittels eines Trennmessers im Orbitalverfahren. Während des gesamten Trennvorgangs wird das Rohr an der Schnittstelle beidseitig gesteuert gezogen, um dann zur gegebenen Zeit gerissen zu werden. D.h. die Rohrtrennung erfolgt zu einem großen Teil über Rundmesser, die letzten hundertstel Millimeter der Wandstärke werden dann auseinandergezogen, wenn das Messer noch im Eingriff ist. Sowohl das Moment des Ziehens als auch der Zeitpunkt des Schnitts können sehr genau in der Steuerung gewählt werden. Der Zieh-/Reißvorgang erfolgt wahlweise über elektrische oder hydraulische Antriebe. Durch diese Ausstattung, wie sie bei der RTO 628 aus der Transfluid t cut Serie zu finden ist, kann das Trennergebnis bei unterschiedlichen Materialien und Durchmessern entscheidend verbessert werden.

Außerdem ergibt sich so eine Verkürzung der Taktzeit, wodurch diese Art der Rohrtrennung einen erheblichen Vorteil in der gesamten Produktion darstellt: sauber, effizient, genau und schnell.

Diese Art der Maschinen sind auch sehr häufig einer Fertigungszelle vorgeschaltet, bei der in der Gesamtverarbeitung die Rohre direkt zu geführt werden. Hier können die Rohre gesamtheitlich verarbeitet werden, z.B. umgeformt und gebogen in einem vollautomatischen Prozess.
Als Einzelmaschine oder auch als Zelle können Transfluid Trennmaschinen auf Wunsch 4.0 ausgestattet werden. Somit bieten sie viele Eigenschaften, die Innovation und Nachhaltigkeit vereinen.

 

Sonderkasten:

Transfluid Rohrtrennmaschinen t cut. Die Besonderheiten auf einen Blick:

  • Rohre spanlos und sauber trennen.
  • Umformungen und Biegen können direkt nach dem Rohrtrennen durchgeführt werden.
  • Je nach Rohrtrennmaschine ist ein Ausstoß von bis zu 1.800 Rohren/Stunde möglich.
  • Kein Materialverlust zwischen den Schnitten
  • Schnittoptimierung und Reduzierung der Reststücke
  • Das Messertrennverfahren der speziellen Rohrtrennmaschine ermöglicht scharfkantige und rechtwinklige Trennschnitte mit langlebigen Rundmessern.

 

Pressefoto 1:

Die spanlos orbitale Trennanlage RTO 628 von Transfluid steht für saubere Schnitte und ist zudem
ressourcenschonend und zeitsparend für nachfolgende Prozesse. © transfluid

 

Pressefoto 2:

Die RTO 628 von Transfluid trennt mit langlebigen Rundmessern, die für ein optimales
Schnittergebnis sorgen. © transfluid

 

 

Kontaktinformationen:

transfluid® Maschinenbau GmbH
Hünegräben 20-22
57392 Schmallenberg

www.transfluid.net

 

Ihr Ansprechpartner:

Katharina Hennig
PR/Media

T. 02 71 . 77 00 16 - 160

F. 02 71 . 77 00 16 - 29

k.hennig@psv-neo.de

 

Downloads

Bilder

Docx

 

Zurück